Affordable Housing Income Limits

Kostenlose Immobilienbewertung

Die Vereinigten Staaten begannen in den 1930er Jahren mit ihrem offiziellen Streifzug durch den öffentlichen Wohnungsbau. Das National Housing Act von 1934 gründete die Federal Housing Administration (FHA) und ermächtigte ihren Verwalter, eine Vielzahl von Finanzierungsinstitutionen einschließlich Banken und Hypothekengesellschaften zu versichern. Der ursprüngliche Zweck der FHA bestand darin, die Finanzierung von "Änderungen, Reparaturen und Verbesserungen" an Immobilien durch verschiedene Finanzinstitute zu erleichtern. Im Laufe der Zeit erweiterte sich die Rolle der Bundesregierung, und im United States Housing Act von 1937 wurden die ersten Mietbeihilfen mit Wohneinkommensgrenzen eingeführt. Einkommensgrenzen werden verwendet, um die Eignung einer Familie für eine Vielzahl von Programmen zu bestimmen, einschließlich der Häuser der Sektion 8 und der privaten Wohneinheiten, die mit staatlichen oder bundesstaatlichen Steuergutschriften errichtet wurden.

Die Gesetzgebung von 1937 definierte "einkommensschwache" eine Familie, deren Einkommen 80 Prozent des Medianeinkommens nicht übersteigt. Darüber hinaus wurde "sehr geringes Einkommen" definiert als Einkommen, das unter 50 Prozent des mittleren Medianeinkommens (AMI) oder des Median Family Income (MFI) liegt. Als das Department of Housing and Urban Development (HUD) in den 1960er Jahren gegründet wurde, setzte es diese Standards fort. Per Gesetz ist das HUD verpflichtet, die Schwellenwerte für die Einkommensberechtigung für all seine Wohnprogramme jährlich festzulegen und neu zu bewerten. Daher veröffentlicht das HUD jedes Jahr Einkommensgrenzen für seine verschiedenen Programme. Kürzlich wurden aktualisierte Einkommensgrenzen für Section 8 Housing Assistance veröffentlicht.

HUDs Einkommensgrenzen basieren auf dem Median Family Income (MFI), das nach HUD berechnet wird – "für jede Metropolregion, Teile von einige Metropolregionen und jede nicht-metropolitane Grafschaft. " Mit anderen Worten berechnet das HUD das Medianeinkommen in vorbestimmten Regionen, die im Allgemeinen auf der Population basieren. Daher schließen ländliche Regionen tendenziell größere geographische Gebiete ein, weil die Populationen spärlicher sind. Einkommensdaten werden von der Region gesammelt und ein Durchschnitt berechnet. Dieser Durchschnitt wird verwendet, um zu bestimmen, wer in die Niedrig- und die Niedrigsten Einkommensgruppe fällt. Die Fair Market Rent (FMR) für jedes Gebiet wird ebenfalls berechnet.

In diesem Jahr hat das HUD seine Methodik aktualisiert und verwendet für seine Berechnungen keine Jahr-2000-Volkszählungsdaten mehr. Stattdessen verwendet es jetzt die American Community Survey des Bureau of the Census, die jährlich durchgeführt wird. Obwohl einige Census-Daten aus dem Jahr 2010 verfügbar sind, wurde nicht alles veröffentlicht. Dennoch sind zehn Jahre eine lange Zeit, und obwohl die Daten jetzt korrekt sind, könnten sich Bevölkerungen und Immobilienmärkte in den nächsten zehn Jahren (oder weniger) dramatisch verändern. Durch die Verwendung der American Community Survey berechnet das HUD die Bevölkerung und das Einkommen einer Region genauer und erhöht so die Genauigkeit ihrer MFI und nachfolgende Berechnungen.

Da das HUD Einkommensgrenzen nach Regionen berechnet, ist es für Familien möglich qualifizieren sich für bezahlbaren Wohnraum in einer Region, aber nicht in einer anderen. Diese Disparitäten berücksichtigen die Lebenshaltungskosten und faire Marktzinsen für die Löhne, die in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich sind. Zum Beispiel liegt in Los Angeles County die niedrige Einkommensgrenze für eine vierköpfige Familie bei 68.300 Dollar, während sie in Clay County in Iowa nur 46.800 Dollar beträgt.

Zusätzlich zur Bestimmung der Anspruchsberechtigung für verschiedene Programme dienen die Einkommensgrenzen des HUD Indikator für die wirtschaftliche Lage einer Region und der Nation. Wenn die Einkommensgrenzen plötzlich sinken, bedeutet dies auch, dass die Löhne in dieser Region stark gesunken sind. Das Gegenteil ist natürlich auch richtig. Die Einkommensgrenzen helfen den Regionen auch festzustellen, wie viele Familien für bezahlbaren Wohnraum qualifiziert sind, so dass sie arbeiten können, um die Bedürfnisse ihrer Bewohner zu erfüllen. Leider sind nur wenige Gemeinden in der Lage, ausreichend Niedriglohnunterkünfte bereitzustellen, und Hunderte oder sogar Tausende von Familien werden auf Wartelisten gesetzt, bis weitere Einheiten verfügbar sind.

Was ist meine Immobilie wert

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und zum Höchstpreis


Source by Sean M Carpenter